Stadtentwicklung & Bauen

  

Unsere Themen

  • Nachhaltige und wissensbasierte Stadtentwicklung
  • Reichhaltige Baukultur und das UNESCO Weltkulturerbe bewahren
  • Ökosoziale Aufwertung von Plattenbauwohnsiedlungen wie die Gartenstadt Drewitz
  • Wiedergewinnung der Potsdamer Mitte mit sozialer Vielfalt und lebendigen Funktionen

Eine Stadtentwicklung, die Bevölkerungs- und Klimawandel einbezieht und dabei die Grundlagen für eine lebendige vielfältige Stadtgesellschaft erhalten will, muss unterschiedliche Ziele unter einen Hut bringen. Mehr Wohnungen, Ausbau der Versorgungseinrichtungen, Sicherung der Mobilität belasten zugleich die vorhandenen Naturräume und die Lebensqualität in der Stadt. Die einzigartige Kulturlandschaft braucht Schutz. Zielkonflikte erfordern eine besondere Baukultur, die bürgerschaftliches Engagement, fachlichen Ratschlag und transparente Entscheidungsprozesse zusammenführt.

Wachstum abfedern und gestalten durch Begrenzung von Flächenverbrauch und -verdichtung, gleichzeitig wohnortnahes Grün erhalten. Vorhandene Dachflächen können für Gebäudeaufstockungen, große Parkplätze und Garagenstandorte für Wohnbebauung und Sportanlagen genutzt werden.

Mietenanstieg zerstört den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Durch strategische Bodenpolitik kann kommunales und genossenschaftliches Eigentum erhalten und vermehrt sowie wichtige Entwicklungsgrundstücke erhalten werden, ohne zugleich wertvolle Naturräume infrage zu stellen. Sanierungssatzungen, Erbbaurecht und Genossenschaften können günstige Mieten sichern helfen, gewerbliche Nutzung von Wohnflächen in der Innenstadt lehnen wir ab. Um sozial unverträgliche Mietsteigerungen zu erschweren, wird die Stadt beauftragt, einen ‘alternativen Mietspiegel‘ zu erstellen, der nicht nur neue und veränderte Mietverträge der letzten 4 Jahre, sondern alle Mieten umfasst. Ziel ist es, über die Landesregierung im Bundesrat auf Veränderungen der Gesetzeslage hinzuwirken.

Lebensqualität durch Baukultur – – alt und neu verbinden durch Mut zu modernen Bauformen bei Erhalt stadtbildprägender Wohnquartiere und Bauten der verschiedenen Epochen, auch der DDR-Moderne (Minsk). Rücksicht auf Denkmalschutz und Weltkulturerbe.

Lebendige Stadtteile durch eine ausgewogene soziale und generationenübergreifende Durchmischung sichern und fördern.

Die Stadt hat mit Gestaltung der Potsdamer Mitte für die weitere Entwicklung sozialpolitische und gestalterische Weichen gestellt. Beim Baukomplex Am Alten Markt 10 (Staudenhof) dringen wir auf die Einhaltung der wirtschaftlichen, sozial- und wohnungspolitischen Prämissen und die Errichtung eines Modellquartiers für offene, kollektive Wohnformen und nichtkommerzielle Begegnungsräume durch die Pro Potsdam.